Sonntag, 22. April 2012

Pflanzen vorziehen

Ab ca. Mitte Mai nach den Eisheiligen dürfen auch die empfindlicheren Pflanzen auf das Gemüsebeet. Um nicht dann erst mit dem Aussähen anfangen zu müssen, werden bei mir einige Pflanzen im Wohnzimmer vorgezogen. Heute waren einige Kräuter an der Reihe. Für all diejenigen, die noch nie selbst Pflanzen vorgezogen haben, habe ich eine kleine Fotodokumentation dazu erstellt.

Es ist ganz einfach, alles was ihr dazu braucht ist Saatgut eurer Wahl, Toilettenpapier-Rollen, Anzuchterde (hier bei mir ein Gemisch aus Perlite und Anzuchterde) und ein kleines Zimmergewächshaus (eine Plastikschüssel mit durchsichtigen Deckel bzw. Frischhaltefolie tuts natürlich auch).


Zunächst bereiten wir die "Töpfchen" vor, in die wir aussäen werden. Dazu kürzen wir die Papierrollen auf die gewünschte Größe (bei mir ca. 2/3 ihrer ursprünglichen Länge), dann Schneiden wir kleine Schlitze in die Rollen. Die so entstandenen Flaps knicken wir nacheinander zur Mitte der Rolle und formen so den Boden unser Pflanztöpfchen. 



Dann drehen wir das Ganze um. Diese Art der Pflanztöpfchen hat den Vorteil, dass wir sie später zusammen mit den vorgezogenen Pflanzen in den Acker eingraben können und nicht Gefahr laufen die Wurzeln unserer kleinen Pflänzchen zu beschädigen (Quelltöpfe aus dem Baumarkt eignen sich hierfür natürlich auch, sind nur viel teurer; eine weitere Möglichkeit sind leere Eierkartons).

Die Töpfe werden nun in das Gewächshaus (oder die Plastikschüssel) gesetzt und mit dem vorbereiteten Substrat gefüllt. Dann legen wir vorsichtig das Saatgut darauf. Bei z.B. Tomaten-, Chili-, Gurken- oder Zucchinisamen reicht es, ein oder zwei Samenkörner pro Töpfchen zu legen, bei Kräutern wie Basilikum oder Petersilie nehme ich ganz gerne 3-4. Solltet ihr Lichtkeimer gesät haben (steht auf dem Samentütchen drauf), braucht ihr das Saatgut nur noch ein wenig anzudrücken und dann vorsichtig (!!) zu giessen. Ansonsten kommt noch eine dünne Schicht Substrat oben drauf, andrücken und wässern.


Deckel drauf und dann sind wir auch schon fertig! Das Gewächshaus an ein sonniges Fenster stellen und möglichst viel Geduld mitbringen! Einige Samen können durchaus 15-20 Tage brauchen, bis man etwas sehen kann. Aber der Stolz über die selbstgezogenen kleinen Wichte ist die Warterei wert!



Kommentare:

  1. Hallo, so etwas habe ich auch versucht. Schau doch mal bei mir vorbei ich habe es aus Zeitungspapier gemacht. LG Ulla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ulla, dank Dir für die Anregung! Eierkartons funktionieren auch ganz prima (wenn man keinen Nerv zum Basteln hat :)).

      Löschen